Regionaltag Ende 2018/ Konzeptionierung und Planung

Zur Stärkung der Regionalgruppe und um weiter in einen fruchtbaren Austausch zu kommen, wünschen wir uns als Sprecher einen gemeinschaftlich geplanten und organisierten Regionaltag 2018.

Wir laden Dich herzlich ein, am Regionaltag „Berlin" mitzuwirken.
Jede/r kann sich nach ihren/seinen Vorstellungen und Möglichkeiten einbringen.
Wir halten Dich über Termine und Treffen der Planungsgruppe auf dem Laufenden und freuen uns auf Deine Mitwirkung!

Erster Termin: 1.2.2018, 19:00 Uhr, Praxis Hedda Rühle

____________________________________

Einladung von Rica Rechberg und Olivier Netter

Liebe Kollegen des DGfS und liebe interressierte Aufsteller aus der Region.

Für die zweite Hälfte 2018 planen wir wieder einen Regionaltag der Aufsteller
Unser gemeinsames Thema soll heißen: Berlin!

Das Thema, das wir in der Regionalgruppe zur Diskussion gestellt haben ist in der Runde auf großes Interesse gestoßen. Mit diesem Thema stehen wir nicht allein. Neulich widmete das Zeitmagazin unserer Hauptstadt einen halb vergnüglichen, halb ätzenden Verriss und titelte den Berlin‐Artikel mit: „Ins Scheitern verliebt".

Was hat es auf sich mit dieser Stadt?

Wir wollen uns dem Ort unseres Lebens und Wirkens als Aufsteller und therapeutisch Arbeitende gemeinsam nähern. Dieses Berlin war schon in früheren Zeiten für viele gleichzeitig anziehend als auch eine Herausforderung, die den Einzelnen immer wieder schmerzhaft auf sich selbst zurückwarf. Wir haben bereits einiges Historisches gesammelt wollen unser Wissen über Berlin, „die Berliner" und die besondere, unsere (?) Energie dieser Stadt aber noch weiter vertiefen.

Wir freuen uns auf alle, die sich mit uns über Berlin, über die besondere Kraft und Herausforderung dieses Ortes austauschen möchten.
Dazu möchten wir in einer lockeren Vorbereitungsgruppe, zu der jede und jeder herzlich eingeladen ist, z.B. über experimentelle Aufstellungen ein eigenes Wissen erarbeiten. Den Termin dazu werden wir am 1.2.2018 bei Hedda Rühle gemeinsam festlegen.

Warum das Ganze? Unter anderem soll es um Fragen gehen, die uns als hier Lebende und Arbeitende direkt betreffen, wie: Aufstellungen in Berlin - sind diese anders als an anderen Orten? Welche Themen, werden hier besonders deutlich? Das Leben in Berlin heute - Treffpunkt der Schicksale aus scheinbar längst vergangenen und noch gegenwärtigen Zeiten. Viele Menschen, die hier her gekommen sind, waren schon immer irgendwie auch auf der Flucht. Letztlich auch ein Teil unserer Generation, die aus „Westdeutschland" in den 70igern, 80igern und 90igern hierherkamen. Und so ist dieses Stadt‐Schicksal, gerade jetzt hier zu leben und zu arbeiten, auch immer Teil einer individuellen Biographie.

Alle die zum Regionaltreffen am 1.2.2018 nicht in die Praxis von Hedda Rühle kommen können, sich aber in die Vorbereitung (z.B. mit eigenen Themen) einbringen möchten, möchten sich bitte bei uns telefonisch oder per Mail melden ... Wir brauchen Mitstreiter und Mitstreiterinnen und freuen uns auf Euch und unseren Regionaltag!

Kontakt: