Inhalt des Workshops

"Systemische Medizin betrachtet Krankheit oder Symptomatik nicht als Störung, sondern vielmehr als Lösungsversuch im Sinne eines Ausdrucks zwischen-menschlichen Miteinanders. Menschen und ihre Probleme werden in erweiterten Zusammenhängen betrachtet, in Familien und über mehrere Generationen hinweg," so Stephan Hausner über seine innere und äußere Berufung, die er vor knapp 30 Jahren annahm.
Ziel und Inhalt des Workshops ist, anhand von Beispielen aus dem Teilnehmerkreis, erfahrbar zu machen, wie - im Gegensatz zu Wertung, Urteil und Ausgrenzung - eine Haltung von Anerkennung, Zustimmung und Einklang tatsächlich lösende und heilsame Kräfte entfalten kann.

Stephans Arbeit stellt ein Fundament für die Entwicklung heilsamer Beziehungsräume dar, sei es in der Arbeit mit Systemaufstellungen, aber auch generell bei jeder therapeutischen oder beraterischen Tätigkeit.

Daher auch der Titel der Veranstaltung. Er ist angelehnt an Stephans gleichnamige Weiterbildungsreihe, deren Ziel es ist, mit Hilfe von Systemaufstellungen und transparenter Kommunikation die Prinzipien einer transformationsorientierten Therapie und Begleitung zu erforschen und erfahrbar zu machen.

Joachim Bauer, Professor für psychosomatische Medizin, unterstreicht diese Betrachtungsweise seit geraumer Zeit. Er schreibt 2002 in seinem Buch "Das Gedächtnis des Körpers", wie zwischenmenschliche Beziehungen "massiv in uns hinein(wirken), sie beeinflussen – nicht nur die seelische Sphäre, sondern – auf dem Weg über das Gehirn – auch Gene, biologische Funktionen und körperliche Strukturen des Organismus. Daher sollte es uns nicht überraschen, dass Beziehungen … einen entscheidenden Beitrag zur Entstehung oder Aufrechterhaltung von Symptomen leisten."

Dass generationsübergreifende Verstrickungen und familiendynamische Zusammenhänge zusätzlich Einfluss und Hindernisse auf dem Weg zur Gesundheit sein können, damit hat sich Stephan Hausner ausführlich auch in seinem eigenen Buch "Auch wenn es mich das Leben kostet" (2008) aus systemischer Sicht und als Aufsteller auseinandergesetzt. Mit diesem Buch eröffnet er neue Wege für Ärzte oder Therapeuten und bietet Ressourcen zur Selbstheilung.