Thomas Geßner

Teilnehmer Gesprächsforum am Samstag, 09.11.2019, 14.30 - 16.00 Uhr

Vita

  • Thomas Geßner praktiziert und lehrt phänomenologische Aufstellungsarbeit. Er verbindet ihr Potential mit seinen Wurzeln in der Seelsorge.
  • Als Dipl.-Theologe war er zwanzig Jahre lang evangelischer Pfarrer, bevor er sich 2011 ganz dem Aufstellen zuwandte.
  • Heute arbeitet er als Lehrtherapeut für Systemaufstellungen (DGfS), Berater und Autor mit Schwerpunkt in Halle (Saale), europaweite Lehraufträge. Kooperation mit dem Nelles Institut, Partner im Netzwerk LIP-Coaching.
  • 1964 in Halle (Saale) geboren, aufgewachsen mit Geschwistern in einem evangelischen Pfarrhaus, aus politischen Gründen keine Gymnasialzulassung, Tischler, später auf dem zweiten Bildungsweg Student der Theologie zur Wendezeit in Leipzig, dann Landpfarrer, zuletzt Stadtkirchenpfarrer (Herderkirche) in Weimar.
  • Vater von zwei erwachsenen Kindern, in dritter Ehe verheiratet.
  • Beratungspraxis und Ausbildungsbetrieb in Halle, lebt gemeinsam mit seiner Frau in Berlin.

 

Thomas Geßner

Methodisch legt Thomas Geßner den Fokus auf das relativ sichere „Jetzt" eines Menschen im Unterschied zum möglicherweise bedrohlichen „Damals". Von der Gegenwart aus lässt sich die innere Bewegung des eigenen Lebens, wie sie sich etwa in Krankheiten, Krisen oder Konflikten verbirgt, klarer sehen. Es wird leichter, sich mit ihr zu entspannen und ihr zu folgen.

Aktuelles Buch: Thomas Geßner: Wie wir lieben. Und was wir alles aus Liebe tun oder vermeiden. Innenweltverlag Köln, 2018.

gessner-aufstellungen.de