Treffen der Regionalgruppe Hamburg/Schleswig Holstein

Die Regionalgruppe Hamburg/Schleswig-Holstein trifft sich 3 - 4 Mal im Jahr für einen ganzen Tag.

Die Treffen sind nicht nur offen für Mitglieder der DGfS - herzlich willkommen sind zudem an der Aufstellungsarbeit, unserer Regionalgruppe und an unserem Verband Interessierte.

Die Teilnahme an unseren Regionaltreffen bietet:
• Wissens- und Erfahrungsaustausch aus der Praxis für die Praxis,
• Raum zum Ausprobieren und Experimentieren,
• gegenseitige Unterstützung in vertrauensbildender, wertschätzender Atmosphäre,
• Arbeiten an eigenen Themen aus dem beruflichem Kontext im Rahmen von Supervision bzw. Intervision,
• kollegialen Austausch und Vernetzung,
• natürlich Spaß bei konstruktiven Begegnungen -
• einfach einen lebendigen Tag im Kreise Gleichgesinnter!

In der Regel steht der Tag unter einem Oberthema, dem größerer Raum gewidmet wird. Die Themen legen wir gemeinsam im Voraus aus unserem Kreis heraus fest.

Ankommen zum Treffen ist ab 9:00h mit einem gemeinsamen kleinen Frühstück, das von uns vorbereitet wird. Die inhaltliche gemeinsame Arbeit beginnt um 10:00h. Das Ende des Treffens ist gegen 17:00h.

Wir treffen uns in Hamburg in der Rentzelstr. 10 a (Innenhof hinten rechts) in der Integralen Yoga-Schule. Die Räume sind schuhfrei, bitte Hausschuhe/Socken mitbringen.

Teilnahmegebühr: für Mitglieder der DGfS 25,00 Euro, für Gäste 35,00 Euro bei der ersten Teilnahme, danach 45,00 Euro.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung - auch wegen der Frühstücksplanung.

Beste Grüße vom Sprecherteam
Wolf Maurer und Angelika Leisering

 

Der nächste Termin:

25. Oktober 2018

Aufstellungsarbeit mitten im Schulalltag und Ordnungsprinzipien in Organisationen

Regina Elsken wird uns an ihrer Arbeit als Lehrerin in Verbindung mit systemischen Arbeitsweisen teilhaben lassen. Sie schreibt dazu: „Wie lässt sich systemisches Denken, Arbeiten und Beraten in den Schulalltag integrieren, also speziell bei Kindern und Jugendlichen, die in ihrer Entwicklung stehen und unterschiedlichste Hintergründe haben? Dies ist ein Bericht über meine persönlichen Erfahrungen: Sie betreffen sowohl die Beratung einzelner Schülerinnen und Schüler (SuS) und die Mediation- und Klassencoaching- Ausbildung unserer SuS als auch mein eigenes Lehrerdasein bei sogenannten „Türangel“-Gesprächen, während des normalen Schulunterrichts, bei Fallbesprechungen mit Kollegen, bei Gesprächen mit Eltern.“

Edzard Keibel hatte uns mit seinem Input „Systemerhaltende Ordnungsprinzipien - Innere Balancen“ vor zwei Jahren bereichert. Hier ist seine Reise weitergegangen. Wie – davon wird Edzard uns berichten. Zum ersten Workshop schrieb er: „Wie jedes System, hat auch die Zusammenarbeit in Organisationen das innere Bestreben, sich funktional und stabil zu erhalten. In meiner fast 20 jährigen Arbeit in der Begleitung von selbstgeführten Unternehmen (Non Profit Organisationen) habe ich einige Grundannahmen entwickelt und es sind mir Dynamiken deutlich geworden, die ich gern in unserem Arbeitskreis darstellen und ins Gespräch bringen möchte. Je nach Anliegen, ließe sich damit ggf. auch eine Aufstellungsarbeit führen.“ Und dies kann auch diesmal so sein – im Anschluss an Edzards Input und auch am Nachmittag mit stimmigen Super-/Intervisionsanliegen.

Terminvorschau 2019:

07. Februar
22. August
14. November

Die inhaltlichen Themen werden noch bekannt gegeben.

► Zurück zur Infoseite der Regionalgruppe Hamburg/Schleswig Holstein