Treffen der Regionalgruppe Hamburg/Schleswig Holstein

Die Regionaltage finden 3 - 4 Mal jährlich statt.

Die Treffen sind nicht nur offen für Mitglieder der DGfS - herzlich willkommen sind zudem an der Aufstellungsarbeit, unserer Regionalgruppe und an unserem Verband Interessierte.

Die Teilnahme an unseren Regionaltagen bietet:
• Wissens- und Erfahrungsaustausch aus der Praxis für die Praxis,
• Raum zum Ausprobieren und Experimentieren,
• gegenseitige Unterstützung in vertrauensbildender, wertschätzender Atmosphäre,
• Arbeiten an eigenen Themen aus dem beruflichem Kontext im Rahmen von Supervision bzw. Intervision,
• kollegialen Austausch und Vernetzung,
• natürlich Spaß bei konstruktiven Begegnungen -
• einfach einen lebendigen Tag im Kreise Gleichgesinnter!

In der Regel steht der Tag unter einem Oberthema, dem größerer Raum gewidmet wird. Die Themen legen wir gemeinsam im Voraus aus unserem Kreis heraus fest.

Ankommen zum Treffen ist ab 9:00 Uhr; Kaffee, Tee, Wasser und kleine Leckereien stehen bereit. Die inhaltliche gemeinsame Arbeit beginnt um 9:30 Uhr. Das Ende des Treffens ist gegen 17:00 Uhr.

Wir treffen uns in Hamburg in den Räumen des Regionalsprecherteams:
Wirkungsreich, Pappelallee 28, 22089 Hamburg-Wandsbek. Die Räume sind schuhfrei, bitte Hausschuhe/Socken mitbringen.

Teilnahmegebühr: für Mitglieder der DGfS 25,00 Euro, für Gäste 35,00 Euro bei der ersten Teilnahme, danach 45,00 Euro.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung - auch wegen der Frühstücksplanung.

Beste Grüße vom Sprecherteam
Wolf Maurer und Angelika Leisering

 

Die nächsten Termine:


14. November 2019

Beim letzten 2019er Treffen geht es wieder um eine besondere Arbeitsweise:
das NIG®, das Neuro-Imaginative-Gestalten - eine kreative Aufstellungsmethode, die sich insbesondere für die Arbeit im Einzelsetting eignet. Du bist eingeladen, diese von Dr. Eva Madelung entwickelte und von Barbara Innecken weiterentwickelte Aufstellungsart auf zwei Wegen kennenzulernen, bzw. Deine Kenntnisse zu vertiefen:
 
Einerseits erlebst Du das spezifische Vorgehen im NIG® und dessen Besonderheiten durch die Anwendung ausgesuchter NIG®-Formate in konkreten Aufstellungen. Dabei stehen folgende Formate im Fokus: „Zwei Seiten", „Fähigkeiten entwickeln" sowie „Musterunterbrechung". Diese Aufstellungen werden von Silke Humez geleitet. Sie ist ausgebildet von Barbara Innecken und NIG®-Dozentin am NIG®-Institut.
 
Andererseits erlebst Du die Generalprobe (!) eines neuen NIG®-Formats für Gruppensettings: Der NIG®-Arbeitskreis (‚unsere‘ DGfS-Mitglieder Sabine Stahl, Edith Kippenhan, Veronique Lundgren und Silke Humez) hat es ausgearbeitet und wird es uns vorstellen. Dieses Format ist dafür geschaffen, mit NIG®-Techniken einen Seminartag zu rahmen - mit dem Ziel, dass alle Teilnehmenden ihr Erleben vertieft erfahren können.
 
Und als Bonus wird uns Peter Barmbrock, mit dem wir die regionale DGfS-Reise 2019 begonnen haben, durch eine wertschätzende-Kommunikations-Übung (GfK nach Marshall Rosenberg) leiten. Passend zum dann schon nahenden Fest der Liebe - Weihnachten.

Wir freuen uns, Dich auf diesem Jahresabschluss-Regionaltreffen zu begrüßen.

 

30. Januar 2020 - Jahresauftakttreffen

Der Heilkreis - die stellvertretende Wahrnehmung und das Sakrament des Augenblicks

Fortbildungstag mit Harald Homberger

Der Heilkreis ist eine Aufstellungsform für Menschen, die in die Aufstellungsarbeit mit der Bewegung der Seele/des Geistes eingeführt sind. Er ermöglicht, eigene Anliegen in Richtung einer Lösung zu bringen. Ein wesentliches Merkmal des Heilkreises ist: die gesamte Gruppe ist Resonanzkörper von Anliegen und unterstützt sich gegenseitig. Der Heilkreis arbeitet mit den Bewegungen der Seele. Die Mitwirkenden des Heilkreises vertrauen auf die sich zeigenden Bewegungen. Diese können sich körperlich, emotional und/oder sprachlich ausdrücken. Heilkreisarbeit ist ein Prozess in/aus der Stille.

Der Heilkreis ist eine vom Referenten initiierte und in der Praxis bewährte Aufstellungsform. Sie findet Anwendung in der von ihm gegründeten „Schule des Schauens - Aufstellungsarbeit in west- östlicher Weisheit", in Supervisionsgruppen, in Weiterbildungen und privaten Aufsteller-Kreisen.

Harald Homberger wird den Heilkreis in Theorie und Praxis einführen und hierbei insbesondere die stellvertretende Wahrnehmung und die phänomenologische Haltung des Aufstellers in den Fokus nehmen. DGfS-Mitglieder können eigene Anliegen einbringen.

Der Regionaltag ist offen für Mitglieder der DGfS und an der Aufstellungsarbeit interessierte Menschen, die (noch) nicht Mitglied sind.

 

Vorschau auf die weiteren Termine 2020

30. Januar - Gastreferent: Harald Homberger (siehe oben)
23. April - Gastreferenten: Kirsten Siefer und Thomas Siefer - Autonomie
20. August - mit RG-Sprecherwahl
19. November - Gastreferentin: Margret Barth - Ahnenrituale


► Zurück zur Infoseite der Regionalgruppe Hamburg/Schleswig Holstein