Treffen der Regionalgruppe Hamburg/Schleswig Holstein

Die Regionaltage finden 3 - 4 Mal jährlich statt.

Die Treffen sind nicht nur offen für Mitglieder der DGfS - herzlich willkommen sind zudem an der Aufstellungsarbeit, unserer Regionalgruppe und an unserem Verband Interessierte.

Die Teilnahme an unseren Regionaltagen bietet:
• Wissens- und Erfahrungsaustausch aus der Praxis für die Praxis,
• Raum zum Ausprobieren und Experimentieren,
• gegenseitige Unterstützung in vertrauensbildender, wertschätzender Atmosphäre,
• Arbeiten an eigenen Themen aus dem beruflichem Kontext im Rahmen von Supervision bzw. Intervision,
• kollegialen Austausch und Vernetzung,
• natürlich Spaß bei konstruktiven Begegnungen -
• einfach einen lebendigen Tag im Kreise Gleichgesinnter!

In der Regel steht der Tag unter einem Oberthema, dem größerer Raum gewidmet wird. Die Themen legen wir gemeinsam im Voraus aus unserem Kreis heraus fest.

Ankommen zum Treffen ist ab 9:00 Uhr; Kaffee, Tee, Wasser und kleine Leckereien stehen bereit. Die inhaltliche gemeinsame Arbeit beginnt um 10:00 Uhr. Das Ende des Treffens ist gegen 17:00 Uhr.

Wir treffen uns in Hamburg in den Räumen des Regionalsprecherteams:
Wirkungsreich, Pappelallee 28, 22089 Hamburg-Wandsbek. Die Räume sind schuhfrei, bitte Hausschuhe/Socken mitbringen.

Teilnahmegebühr: für Mitglieder der DGfS 25,00 Euro, für Gäste 35,00 Euro bei der ersten Teilnahme, danach 45,00 Euro.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung - auch wegen der Frühstücksplanung.

Beste Grüße vom Sprecherteam
Wolf Maurer und Angelika Leisering

 

Der nächste Termin:

04. Juli 2019 - Dr. Ero Langlotz ist für einen Eintages-Workshop bei uns!

03. Juli 2019 Zusatztermin wegen der großen Nachfrage Ero Langlotz wird den Workshop also an zwei Tagen hintereinander anbieten.

(Stand 4.6.2019 sind beide Tage komplett ausgebucht, es besteht nur noch die Möglilchkeit, kurzfristig nachzurücken, falls jemand noch absagen sollte.)

Ero Langlotz, Arzt für Psychiatrie (Seelenheilkunde), praktiziert Systemtherapie, Schamanische Heilrituale, Einzel- und Paartherapie, Coaching in eigener Münchner Praxis stellt uns das von ihm entwickelte Konzept vor:

SYSTEMISCHE SELBST-INTEGRATION

Ero führt dazu aus: Hier wird ein neues therapeutisches Konzept vorgestellt, das in der therapeutischen Praxis entstanden ist: die systemische Selbst-Integration. Mit den Konstrukten Selbst, Abgrenzung und eigener Raum ist es möglich, die Voraussetzung für ein SELBST-bestimmtes Leben, für AUTONOMIE zu erforschen und die verschiedenen Aspekte der Fremdbestimmung (Symbiosemuster) zu beschreiben.

Selbst-Bestimmung erfordert die Differenzierung (Unterscheidung) zwischen Ich und Nicht-Ich. Dann ist Abgrenzung möglich gegenüber dem Nicht-Ich. So kann eine Grenze entstehen, die den eigenen Raum umschließt, in dem ich mit mir selber identisch sein kann, und in dem nur ich zuständig bin.
Wird durch traumatische Erfahrungen die Fähigkeit zur Abgrenzung blockiert und das Selbst abgewertet oder durch ein Ich-fremdes Introjekt ersetzt, dann wird Selbstbestimmung unmöglich. An seine Stelle tritt das Symbiosemuster, das als Überlebensstrategie verstanden werden kann.

Dies neue Konzept ermöglicht unerwartete, rasche und nachhaltige Lösungen. Es ist universell anwendbar - auch und besonders bei Trauma. Und: die Arbeit nach diesem Konzept ist verbunden mit Humor und Leichtigkeit! Heute noch, mit 77 Jahren freue ich mich auf jede neue Klient*in, um die Wirksamkeit dieses Konzeptes zu überprüfen, oder um einen neuen Aspekt des Symbiosemusters - und damit eine neue Lösungsvariante zu entdecken."

Die Seminargebühr für diesen in Hamburg stattfindenden Tag:

65 Euro für DGfS-anerkannte Systemaufsteller*innen
85 Euro für DGfS-Fördermitglieder und DGfS-Basismitglieder
99 Euro für Nicht-DGfS-Mitglieder

Der Workshop startet um 9:00 Uhr und endet gegen 17:00 Uhr. (Es gibt an diesem Tag keinen Imbiss vorweg).

Es gibt Raum für 25 Teilnehmende an jedem der Tage.

Bei Interesse meldet Euch bitte wie folgt an:

1. Du schickst uns eine ‚offizielle‘ Anmelde-Email an wolf.maurer@systemaufstellung.com mit folgenden drei Infos:
A: Deine Rechnungsadresse
B: Dein DGfS-Status, aus dem sich Dein Teilnehmerbeitrag ableitet - Anerkannter DGfSler 65 Euro; Förder-/Basismitglied 85 Euro; (Noch-)Nicht-DGfSler 99 Euro*
C: Dein Ja oder Nein, ob Du am gemeinsamen (kostenfreien) Mittagessen teilnimmst (für Vegetarier/Veganer gibt es tagfrisches Gemüse und Salatbar).

2. Damit wir verbindlich planen können, bitten wir Dich um zeitgleiche Überweisung des für Deinen DGfS-Status entsprechenden Betrages auf das DGfS-Regionalkonto:
DGfS gGmbH, IBAN: DE39 4306 0967 4114 1424 02 bei der GLS Bank, BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Fortbildungstag 03. oder 04.07.2019, Teilnehmer: Dein Name

3. Nach Eingang Deines Teilnehmerbeitrages bekommst Du von uns eine Bestätigungsmail, zusammen mit einem Fragebogen, zwei Buchtipps und Parkhinweis. Eine Info zur Tagesplanung schon heute: Eintreffen ab 08.30 Uhr, pünktlicher Beginn um 09.00 Uhr, Ende gegen 17.00 Uhr.
Der Tag findet im Wirkungsreich statt (Adresse s.o.).

4. Deine Rechnung (der Betrag enthält 7% UmSt) inklusive Deiner Teilnahmebescheinigung bekommst Du am Seminartag von uns ausgehändigt.


Weitere Regionaltage 2019:

22. August

Aufstellungsarbeit zum Thema GELD | Referentin: Ilka Schmidt (RG HH-SH)

Ilka Schmidt schreibt dazu:

Das Thema „Geld" bewegt Menschen in der Tiefe, jeden auf seine ganz eigene Art.

Mich bewegt dieses Thema seit meiner Kindheit, ohne das Ausmaß meines Interesses zu diesem Zeitpunkt zu erfassen. Meine Neugierde kam aus der Tiefe ohne Vorwarnung und ohne Initiierung von außen.
Das Geldaufstellungen mit Familiendynamiken, Glaubenssätzen, Gefühlen, Traumata und verdeckten Gewinnen zusammenhängen, erklärt sich für mich aus der Rolle des Geldes über die Jahrhunderte von selbst. Aber:

  • Wie und warum wirkt das Geld auf Familiendynamiken, Glaubenssätze, etc. oder ist es eher umgekehrt?
  • Warum werden bestimmte Traumata in dem einen Familiensystem mit Geld verbunden und in dem anderen nicht?
  • Wer hat welche Erlaubnis in Bezug auf das Geld und woran ist diese gebunden?
  • Welche Dynamik steckt hinter dem aktuellen Geldthema des Einzelnen?

Da sind nur wenige Fragen, die wir alle kennen. Fragen und noch mehr Fragen auf die wir Antworten suchen.

In meiner Welt von Geldaufstellungen geht es darum, den roten Faden zum Thema Geld bei dem Aufstellenden aufzunehmen und zu schauen, womit das im hier und jetzt sichtbare Geldthema zu tun hat. Es geht dabei um einen lösungsorientierten Ansatz unter zu Hilfenahme wirtschaftlichen Wissens sowie wissenschaftlicher und weiterer verschiedenster Ansätze.

Ich vernetzte fundiertes Wissen aus Theorie und Praxis mit dem systemischen Ansatz. Grundlage dafür sind unter anderem meine Studiengänge, meine elfjährige Tätigkeit in einer Bank sowie meine Analysen zum Thema Geld und Geldfluss unter dem Aspekt des systemischen Ansatzes.


14. November

Die inhaltlichen Themen werden noch bekannt gegeben.

► Zurück zur Infoseite der Regionalgruppe Hamburg/Schleswig Holstein